Gänseliesel Göttingen
Bild: No machine-readable author provided. Goerigk-1 assumed (based on copyright claims)., CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die bronzene Gänseliesel in Göttingen blickt auf eine lange und traditionreiche Geschichte zurück. Sie wacht seit Jahrzehnten über den Marktbrunnen in Göttingen und ist Gegenstand eines amüsanten Studentenbrauchs.

Der lustige Studentenbrauch

Nach ihrer Immatrikulation an der Universität Göttingen ist es Tradition, dass die Erstsemester auf den Brunnen steigen, um die Gänseliesel zu küssen. Dies soll gutes Gelingen und einen erfolgreichen Abschluss des Studiums bewirken – die Frage, ob dieser Brauch dem Studienerfolg tatsächlich zuträglich ist, bleibt unbeantwortet.

Die traditionelle Besteigung des Brunnens mit anschließendem Kuss der eiskalten Bronzelippen der Gänseliesel geschah meist in den frühen Morgenstunden nach dem feuchtfröhlichen Feiern des Studienantritts. So kam es, dass die Besteigung des Marktbrunnens im Jahr 1926 untersagt wurde und das Küssen der Gänseliesel strafbar wurde.

Gänseliesel Göttingen
Bild: © Jörgens.mi, via Wikimedia Commons, CC BY-SA 3.0

Die Studenten ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und erwiesen der Brunnenfigur weiterhin ihre Ehre. Schließlich kam es zu einem kuriosen „Kuss Prozess“, in dem ein Göttinger Student angeklagt wurde: cand. jur. Georg Graf Henckel von Donnersmarck. Der junge Mann von adliger Herkunft studierte Jura in Göttingen und wollte sich dem Verbot par tout nicht beugen, weshalb er vor dem Richter die „Freiheit des Küssens“ verlangte.

Dies jedoch vergebens, denn weder das Göttinger Amtsgericht noch das Berliner Kammergericht gaben ihm Recht. Das Küssen der Bronzestatue blieb verboten und wurde unter Strafe gestellt. Die nachfolgenden Studenten machten sich einen Spaß daraus und hielten sich nur sehr sporadisch an das Verbot.

Die meist geküsste Skulptur der Welt

Gänseliesel Göttingen
Bild: Illustratedjc, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Aus diesem Grund kann man gut und gerne behaupten, dass die Gänseliesel am Marktbrunnen in Göttingen wohl das meist geküsste Mädchen der Welt ist – wenn sie auch in ihrer bronzenen Gestalt den Kerlen ohne Ausnahme die kalte Schulter zeigt. Der Brauch hat sich im Laufe der Zeit jedoch gewandelt und nicht mehr die Erstsemester küssen die Gänseliesel, sondern die Doktoranden nach der erfolgreich bestandenen Prüfung.

Mittlerweile ist das Kussverbot auch wieder aufgehoben und die Gänseliesel fungiert als Wahrzeichen der Stadt Göttingen. Seit 1995 wird sogar einmal im Jahr eine junge Frau zur Gänseliesel gewählt – somit wird sie doch noch zu Fleisch und Blut und repräsentiert die Stadt Göttingen vor allem bei lokalen Festen.

Adresse: Wo kann man die Gänseliesel küssen?

Die Skulptur steht auf dem Markt vor dem Alten Rathaus in 37073 Göttingen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here