Bräutigamseiche Eutin
Bild: Holger.Ellgaard / CC BY-SA

ie Holsteinische Schweiz ist nicht nur eine der wichtigsten Tourismusregionen in Norddeutschland, sie beherbergt zudem eine extrem ungewöhnliche Sehenswürdigkeit. Doch wer jetzt ein monumentales Bauwerk erwartet, irrt. Bei der Sehenswürdigkeit handelt es sich nämlichen um einen Baum. Ja, richtig! Ein Baum! Doch nicht irgendein Baum. Eine uralte Eiche – die Bräutigamseiche. Sie steht im Dodauer Forst, einem wunderschönen Waldgebiet, nahe der Kreisstadt Eutin, zwischen Lübeck und Kiel, unweit des Plöner Sees. Hier hat sich vor vielen Jahren eine rührende Geschichte ereignet. Was es mit der Bräutigamseiche bei Eutin auf sich hat, erfahrt ihr jetzt.

Eine uralte Eiche und ihre Geschichte

Die Bräutigamseiche im Dodauer Forst bei Eutin wurde vor über 500 Jahren gepflanzt. Seither ist viel passiert. Menschen aus umliegenden Dörfern erzählen sich Sagen und Mühten. Doch eine Geschichte ist Fakt: Die Bräutigamseiche ist der einzige Baum auf dieser Welt, der eine eigene Postanschrift hat. In luftiger Höhe, im Stamm der Eiche, befindet sich ein Loch – der Briefkasten. Zu ihm hinauf führt eine Holztreppe. Die Stufen der Treppe erklimmt täglich, ein Postbote. Er liefert Briefe. Briefe mit einem besonderen Anliegen.

Die Bräutigamseiche: Liebesbotschafter und Glücksbote zugleich

Wie kam es, dass seit nun mehr 120 Jahren Menschen auf der Suche nach der großen Liebe Zeilen per Post an die Bräutigamseiche versenden? Die Geschichte dahinter ist rührend: Alles begann im Jahr 1891. Damals lernte die Dodauer Försterstochter den Sohn eines Leipziger Schokoladenfabrikanten kennen. Sie verliebten sich Hals über Kopf. Die Eltern kamen ihren Kindern schnell auf die Schliche, verbaten den Kontakt jedoch. Für heimliche Treffen war die Entfernung leider zu groß. So kam es, dass sie sich Liebesbriefe schrieben. Für den Austausch ihrer Briefe wählten sie das Loch im Stamm der Eiche – ein geheimer Ablageort – der den Eltern lange verborgen blieb. Nach Monaten des Briefwechsels heiratete das Paar. Die Eltern gaben ihren Segen und waren von dem heimlichen Briefwechsel verzückt. Ihr könnt es euch wahrscheinlich denken; die Trauung fand natürlich unter der Eiche statt. Seit dem Tag der Hochzeit ist der Baum nun mehr als Bräutigamseiche allseits bekannt.

Doch damit nicht genug! Die rührende Liebesgeschichte sprach sich in der Gegend herum. Immer mehr heimliche Liebespaare nutzten in den Jahren darauf das große Astloch zum Austausch ihrer Botschaften. Mit den Jahren wurde die Bräutigamseiche so bekannt, dass die Menschen ihre Briefe bei der Post aufgaben. So kam es, dass 1927 eine Leiter hinauf zum ungewöhnlichsten Briefkasten der Welt angebracht wurde, sodass Postboten Briefe, einfach und sicher, zu stellen konnten.

Heute lassen sich Menschen von der besonderen Liebesgeschichte inspirieren und versenden Kontaktanzeigen an die Bräutigamseiche. Nach dem Versenden sind sie in froher Erwartung. Sie warten gebannt auf eine Rückantwort ihres Traumprinzen. Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass Heiratswillige Briefe aus dem Astloch entnehmen dürfen. Würdet ihr auch gerne wissen wie viele Menschen sich auf diese ungewöhnliche Art bereits gefunden haben?

Kontaktanzeigen an die Bräutigamseiche versenden

Ihr seid Single? Dann fordert euer Glück heraus und verfasst jetzt eure eigene Kontaktanzeige. Diese könnt ihr bei einer Wanderung durch den Dodauer Forst persönlich in den Briefkasten der Bräutigamseiche werfen. Solltet ihr keine Zeit für einen Besuch haben, adressiert euren Brief an die Bräutigamseiche im Dodauer Forst in 23701 Eutin. Die Zustellung ist garantiert! Wer weiß, vielleicht schreibt euch schon bald euer Schokoladenprinz! Seid gespannt…

Adresse

Bräutigamseiche, Dodauer Forst , 23701 Eutin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here