Fliegeberg Otto Lilienthal Denkmal Gedenkstätte
Bild: Colin Smith, CC BY-SA 2.0, via Wikimedia Commons

Der Fliegeberg in Berlin (auch Lilienthalberg genannt) ist ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher der deutschen Hauptstadt Berlin. Es handelt sich um einen Hügel, der knapp 15 Meter hoch ist. Der Flugpionier Otto Lilienthal ließ ihn im Jahr 1894 auf dem Gelände einer alten Ziegelei aufschütten, um hier die Flugtauglichkeit seiner selbst gebauten Fluggeräte zu testen.

Hier lernte der Mensch das Fliegen

Insgesamt 2000 Testflüge mit Flugweiten von bis zu 80 Metern fanden hier statt. Als der Fliegeberg nicht mehr ausreichend war, verlagerte Lilienthal seine Flugversuche auf andere Hügel im Havelland, wo er am 9. August 1896 bei einem Absturz tödlich verunglückte.

Fliegeberg Otto Lilienthal Denkmal Gedenkstätte
Bild: Richard Neuhauss (assumed), Public domain, via Wikimedia Commons

Der Fliegeberg gilt damit als wichtiger Teil der Fluggeschichte. Er liegt am südlichen Rand von Lichterfelde, an der Schütte-Lanz-Straße, etwa 600 Meter nördlich der Berliner Stadtgrenze.

Umgestaltung als Erinnerungsort

Im Zeitraum 1928 bis 1933 gestaltete der Steglitzer Stadtbaurat Fritz Freymüller in Zusammenarbeit mit Gartenarchitekt Paul Eschenbach das Areal um. Der Fliegeberg war zuvor eingewachsen und wurde im Rahmen des Umgestaltungsprojekts freigelegt.

Fliegeberg Otto Lilienthal Denkmal Gedenkstätte
Bild: Global Fish, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons
Fliegeberg Otto Lilienthal Denkmal Gedenkstätte
Bild: Global Fish, CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Die heute sichtbare terassenartige Stufung wurde umgesetzt und die Säulenhalle zu Ehren des Flugpioniers Otto Lilienthal errichtet. Ursprünglich befand sich auf dem Gipfel des Hügels Lilienthals Schuppen. Bereits vor der Umgestaltung des Areals wurde die Tongrube der Ziegelei in einen Karpfenteich umgewandelt, der noch immer existiert.

Die Denkmäler auf dem Hügel

In der Mittelachse des Kegelstumpfs führt eine Treppe hinauf auf den Gipfel des Fliegebergs. Auf der linken Seite dieser finden Besucher eine Gedenktafel für Otto Lilienthals Bruder Gustav, der ihn bei seinen Flugvorhaben unterstützte. Auf der rechten Seite sind Lilienthals Helfer Paul Beylich, Hugo Eulitz und Paul Schauer auf einer steinernen Gedenktafel verewigt.

Das Otto-Lilienthal-Denkmal auf der Spitze

Fliegeberg Otto Lilienthal Denkmal Gedenkstätte
Bild: Kaiser2102, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Oben auf dem Hügel steht das Denkmal für Otto Lilienthal selbst. Es wurde 1932 errichtet. Im Zweiten Weltkrieg schmolz man die ursprüngliche Kugel aus Bronze ein, ersetzte diese im Jahr 1955 durch ein steinernes Modell. Im Rahmen von Restaurierungsarbeiten 1990 wurde erneut eine Bronzekugel aufgestellt. Diese ist heute von vier Steinbänken umgeben, auf denen Besucher Platz nehmen und die Aussicht ins Grüne genießen können.

Jährliche Gedenkfeier

Seit 2006 findet jedes Jahr auf dem Fliegeberg das sogenannte Fliegefest zu Ehren Otto Lilienthals und seiner Errungenschaften statt. 2010 wurde eine Tafel aufgestellt, die Besucher des Fliegebergs über dessen Geschichte sowie das Wirken von Otto Lilienthal informiert.

Adresse: Wo liegt der Fliegeberg?

Der Fliegeberg liegt im Lilienthalpark in der Scheelestraße in 12209 Berlin

Das andere Otto-Lilienthal-Denkmal in Berlin

Nicht so groß aber deutlich ausgefallener ist das zweite Otto-Lilienthal-Denkmal, das man sich in Berlin anschauen kann: die Skulptur Der Fall Daidalos und Ikaros am Flughafen Berlin-Tegel. Traurig aber wahr: Es kommt dort kaum zur Geltung und liegt umgeben Essensresten neben einem Schnell-Imbiss-Restaurant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here