Botanischer Garten Berlin
Bild: didaktikfuchs68

Er ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Berlin: der Botanische Garten. Mit mehr als 20.000 verschiedenen Pflanzenarten ist er der zweitgrößte Botanische Garten der Welt. Langeweile kommt auf dem 43 Hektar großen Gelände in Berlin-Lichterfelde ganz bestimmt nicht auf. Bei mehr als 20.000 verschiedenen Pflanzenarten aus allen Kontinenten ist garantiert für jeden Besucher etwas spannendes dabei. In nur wenigen Minuten kann man hier die gesamte Welt der Botanik durchstreifen – von den europäischen Wiesen und Wäldern über die faszinierende Vegetation der Alpen und des Himalayas bis hin zu den exotischen Pflanzen des tropischen Regenwaldes. Etwa eine halbe Million Besucher genießen in jedem Jahr diese weltweite Pflanzen-Sammlung – und das nicht nur im Sommer. Auch in den Herbst- und Wintermonaten ist der Botanische Garten ein äußerst beliebtes Ziel für Einheimische und Touristen aus der ganzen Welt.

Pflanzen-Sammlungen bedeutender Botaniker

Der Botanische Garten besteht aus mehreren großen Bereichen. Neben einer Gehölz- und Rosensammlung gehören unter anderem auch ein 3.000 Quadratmeter großer Duft- und Tastgarten für Sehbehinderte und Rollstuhlfahrer und insgesamt 15 Schaugewächshäuser zu diesem Areal – nicht zu vergessen das 25 Meter hohe und insgesamt 1.700 Quadratmeter große Tropenhaus im Jugendstil.

Botanischer Garten Berlin
Bild: Muns / CC BY-SA
Botanischer Garten Berlin
Bild: Daderot / Public domain

Dieses gehört immerhin zu den größten Tropenhäusern der Welt. Der Botanische Garten in Berlin hält verschiedene Pflanzen-Sammlungen bedeutender Botaniker aus mehr als 300 Jahren bereit. Dabei kann man sich die Vielzahl der Pflanzen nicht nur anschauen und sich im Schatten der großen Bäume entspannen, man kann auch sehr viel über die kleinen und großen Pflanzen lernen.

Victoriahaus und Botanisches Museum

Nicht entgehen lassen sollte man sich das „Victoriahaus“. In dem mehr als 100 Jahre alten Gewächshaus kann man in die Welt der tropischen Sumpf- und Wasserpflanzen eintauchen. Ein weiteres Highlight des Botanischen Gartens ist das Botanische Museum in der Nähe des Eingangs Königin-Luise-Straße. Das Museum umfasst neben einigen umfangreichen wissenschaftlichen Pflanzensammlungen auch ein Schaumuseum. Es ist das einzige rein botanische Museum in Mitteleuropa.

Botanischer Garten Berlin
Bild: Daderot / Public domain

Seit über 100 Jahren ist hier die große Sammlung des ehemals Königlichen Herbariums zu sehen. Außerdem kann man hier die pflanzlichen Beigaben ägyptischer Pharaonengräber studieren. In der Nähe des Botanischem Museums befindet sich eine Saatgutbank zur Lagerung von keimfähigen Samen gefährdeter oder geschützter Pflanzen aus der ganzen Welt.

Veranstaltungen: Staudenmarkt und Tropische Nächte

In dem Botanischen Garten in Berlin kann man nicht nur in die vielfältige Welt der Pflanzen eintauchen. Auf dem Areal finden auch regelmäßige Veranstaltungen statt. So sollte man sich zum Beispiel im Januar die „Tropischen Nächte“ nicht entgehen lassen, um unter Palmen und mit Cocktails in der Hand tropisches Flair zu genießen. Ebenfalls seit Jahren äußerst beliebt ist der Berliner Staudenmarkt, der zweimal im Jahr stattfindet. Dabei bieten jeweils mehr als 100 renommierte Staudengärtner, Baumschulen oder Biobauern ihre pflanzlichen Waren an.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Der Botanische Garten in Berlin ist täglich (außer am 24. Dezember) von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Die Gewächshauser sind jeweils von 9 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 6 Euro für Erwachsene (ermäßigt 3 Euro). Für Kinder bis zum sechsten Lebensjahr ist der Eintritt frei. Hunde dürfen allerdings nicht in den Botanischen Garten mitgenommen werden.

Adresse

Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here