Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum

Das Deutsche Zusatzstoffmuseum in Hamburg ist ein in seiner Form einzigartiges Museum, das Besuchern die Welt der unzählig vielen, unscheinbaren Zusatzmittelstoffen offenbart, die in unseren Lebensmitteln verborgen sind. Die einzigartige Funktion des Museum ist, geheimnisvolle Flüssigkeiten, Pulver und Pülverchen zu präsentieren, die beinah allen im Handel erhältlichen Speisen und Nahrungskomponenten zugesetzt werden.

Gleichzeitig liefert die originelle Ausstellung viele wissenswerte Informationen zu den Wirkungen dieser Nahrungsmittelzusätze auf den menschlichen Organismus.

Entstehungsgeschichte und Lage des deutschen Zusatzstoffmuseums

Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum

Das Deutsche Zusatzstoffmuseum wurde als Projekt der Hamburger Lebensmittelstiftung im Jahre 2008 gegründet und befindet sich in einem zweistöckigen multifunktionalen Glas-Stahl Gebäude auf dem Gelände des Hamburger Großmarkts. Der Haupteingang zum Gebäude, in dem noch zahlreiche andere Einrichtungen untergebracht sind, ist für Fußgänger am Großmarkt durch das Tor Nord und anschließend über ein Drehkreuz zugänglich. Mehr Infos im Abschnitt „Adresse“ am Ende dieses Artikels.

Industrie in Lebensmitteln: Erstaunliche Erkenntnisse

Die Besichtigung des funktionellen Deutschen Zusatzmittelmuseums hält für den Besucher viel Stoff zum Nachdenken bereit. Die Ausstellungen im Museum sind so konzipiert, dass interessierte Besucher auf völlig objektive Weise über den Sinn und Zweck der Nutzung von Zusatzstoffen in Nahrungsmitteln aufgeklärt werden. Gleichzeitig werden die Nebenwirkungen und riskanten Effekte von Zusatzstoffen auf die Gesundheit anhand von Erläuterungen und ausführlichen Beschreibungen enthüllt.

Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum
Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum

Eine unendlich lange Reihe von bekannten Lebensmitteladditiven wie Farbstoffe, Verdünnungs- und Verdickungssubstanzen, Konservierungsstoffe, Stabilisatoren und technische Geschmackverbesserungskomponenten sowie künstliche Aroma- und Süßmittel jeglicher Art werden in der Ausstellung genauer unter die Lupe genommen.

Besucher erfahren die vielfältigen Gründe, weshalb die unterschiedlichsten Zusatzmittel unbedingt in Lebensmitteln genutzt werden und seit vielen Jahrzehnten unerlässliche Bestandteile der Lebensmittelverarbeitung sind. Außerdem erhalten Museumsgäste einen tiefgründigen Einblick in die Geschichte der industriell hergestellten Nahrungsmittel.

Einkaufen anders – ein völlig neuer Betrachtungswinkel

Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum
Deutsches Zusatzstoffmuseum
Bild: © Deutsches Zusatzstoffmuseum

Damit die Besucher sich auch tatsächlich davon bewusst werden, welche Zusatzstoffe sie jeden Tag zu sich nehmen, kann man im Zusatzstoffmuseum in einem virtuellen Supermarkt einkaufen, bei dem der Fokus auf den Zusatzstoffen liegt:

  • Ungewöhnliches Supermarktregal: Hier haben Besucher des Museums die Möglichkeit, sich genauer mit den Zusatzstoffen von Lebensmitteln zu beschäftigen, die sie als gewöhnliche Verbraucher tagtäglich im Supermarkt erstehen.
  • Ein Supermarkt voller Informationen: Wie frisch ist frisches Obst wirklich? Ist Bio-Qualität tatsächlich frei von jeglichen Zusatzstoffen? Welche Additive brauchen nicht angegeben zu werden? Und was haben Getränke mit Schweinezucht zu tun? All das und viel mehr wird in dieser aufschlussreichen Abteilung offengelegt.
  • Kasse der Zusatzstoffe: Gäste können hier simulierte Supermarkt Einkäufe tätigen, um anschließend an der Kasse über die Zusatzstoffe der Alltagsprodukte in ihrem Korb aufgeklärt zu werden.
  • Vom Nahrungsmittel zum funktionalen Additiv: In dieser Sparte erfahren Besucher genau, wie funktionale Additive lautlos in lebenswichtige Nahrungsmittel eingeschleust werden.

Öffnungszeiten und Eintritt

Das Museum ist am Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Jeden Donnerstag können Besucher die interessante Ausstellung zwischen 14 Uhr und 21 Uhr besichtigen. Das Deutsche Zusatzstoffmuseum ist jeden Montag und Dienstag geschlossen.

Die Eintrittspreise für das Deutsche Zusatzstoffmuseum:

  • Erwachsene: 3,50 €
  • Jugendliche ab 12 Jahren, Schulklassen und Gruppen pro Person: 2 €

Adresse & Anfahrt: Wo liegt das Zusatzstoffmuseum?

Das Museum liegt an folgender Adresse: Amsinckstraße 67, 20097 Hamburg.

Der Zugang für Fußgänger erfolgt durch das Tor Nord des Hamburger Großmarktes. Am Tor selbst muss am linken Drehkreuz die Klingel zum Museum betätigt werden. Das kleine und nur mit einem einfachen Schild ausgezeichnete Museum zwischen dem Oberhafen und der Amsinckstraße ist dennoch nur schwer zu finden, deshalb sollten Besucher sich an den Anfahrtsplan halten, der auf der Webseite des Museum unter zusatzstoffmuseum.de heruntergeladen werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here