Bruno der bär Museum Mensch und Natur
Bild: Hellerhoff / CC BY-SA

Kurz nach der Millenniumswende hatte der Braunbär Bruno in Bayern für einige Kontroverse gesorgt. Das Tier wurde als erster frei lebender Bär nach vielen Jahrzehnten im Kreis Miesbach gesichtet. Bauern und Politiker diskutierten hitzig in den Medien, ob der Braunbär von Bayern abgeschossen werden dürfe oder nicht. Tierschützer forderten damals eine alternative Möglichkeit, die dem Tier ein Überleben ermöglicht hätte. Bayerische Landwirte sorgten sich jedoch sehr um ihr Vieh auf den Weiden rund um den Schliersee.

Ungewöhnlich: Wilder Bär in Bayern aufgetaucht

Wer den jungen Bären im Mai 2006 schlussendlich erlegt hat, bleibt wohl für immer ein ungelüftetes Mysterium. Zu groß war der Medienrummel um den unter ungewöhnlichen Umständen in Bayern aufgetauchten Braunbären, dem der Name „Bruno“ verliehen worden war. Problem-Bär Bruno stand im dringenden Verdacht, mehrere Schafe und andere Herdentiere gerissen zu haben. Ein Team von erfahrenen Bärenjägern, das extra aus Finnland eingeflogen worden war, konnte Bruno den Bären nicht lebend einfangen, was schlussendlich zum Tod des Braunbären führte.

Bruno der Bär in Münchener Museum ausgestellt

Das bekannte und über die Landesgrenzen hinaus beliebte Naturkundemuseum „Mensch und Natur“ hat Bruno den Bären aufwendig präparieren lassen und als Exponat in die Dauerausstellung aufgenommen. In dem Münchener Bildungsmuseum können große und kleine Besucher den bayerischen Problembären nun täglich bewundern, wobei explizit darauf geachtet wurde, das Wildtier in keiner aggressiven oder angsteinflößenden Pose darzustellen. Zu finden ist Bruno der Bär bei den Wildtieren, ganz in der Nähe des imposanten Thunfischs in Originalgröße. Es finden sich im Münchener Museum viele interessante Informationen rund um den Jungbären, welcher der erste wilde Braunbär seit mehr als 170 Jahren in der Region war.

Interaktives Museum „Mensch und Natur“: Entstehung der Arten zum Anfassen

Im Museum „Mensch und Natur“ in München finden sich aber nicht nur tierische Exponate wie der berühmte Bär Bruno. Zu Beginn der interaktiven Ausstellung finden sich eine Reihe unterschiedlicher Gesteine, welche durch UV-Beleuchtung in ihrer ganzen Schönheit und Einzigartigkeit dargestellt werden. Der Besucher des bayerischen Naturkundemuseums kann sich zu Beginn des Rundgangs einen Einblick in die Entstehung der Erde verschaffen, auch ein Begreifen der Größenverhältnisse von Sonne, Erde und der übrigen Planeten unseres Sonnensystems wird möglich.

Anschließend können große und kleine Entdecker auf eine spannende Reise zur Entstehung der Arten und des Menschen gehen, die Exponate sind liebevoll vorbereitet und laden zum Betrachten ein. Das Besondere an dem bayerischen Naturmuseum sind dabei die vielfältigen, interaktiven Möglichkeiten, welche nicht nur kleine Museumsbesucher begeistern. Anders als in anderen Museen findet sich bei jedem Exponat eine Audio-Erklärung in Deutsch und Englisch.

Weitere Highlights des Museums in München

Neben Bruno dem Bären und anderen ungewöhnlichen Tieren, Insekten oder Pflanzen bietet das Museum „Mensch und Natur“ die ungewöhnliche Möglichkeit, ein Erdbeben live mitzuerleben. Der Erdbebensimulator im Hof des Museums, also im bezaubernden Schlossgarten von Schloss Nymphenburg zu München, bietet das Live-Nacherleben der schlimmsten Erdbeben, die weltweit gemessen wurden. Zusätzlich zu dem bebenden Boden werden historische Filme gezeigt, die das Erlebte lebendig werden lassen.

Das Münchener Museum lädt im oberen Geschoss außerdem ein, den eigenen Körper virtuell zu erkunden; hier findet sich auch der gläserne Mensch. In einem anderen Raum gibt es Rätsel rund um DNA, Erbsenzählerei und Mutation zum Mitmachen, aber auch Vogelstimmen heimischer Singvögel lassen sich erraten. Wer zum ersten Mal das ungewöhnliche und einzigartige Museum in München besucht, sollte sich für den Rundgang ruhig viel Zeit mitbringen: Durch das interaktive Mit-Erleben verfliegt die Zeit im Museum Mensch und Natur nur so!

Kostenfreier Eintritt ins Museum Mensch und Natur

Nicht ganz kostenlos, aber für einen überaus geringen Eintrittspreis zum symbolischen Wert von 1 Euro können Erwachsene sonntags das Museum Mensch und Natur in München besuchen. Für Kinder ist der Eintritt sonntags frei!

Adresse: Wo kann man Bruno bestaunen?

Schloß Nymphenburg, 80638 München

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here