Madame Tussauds Berlin
© Mister No [CC BY 3.0]

Bei Madame Tussauds in Berlin herrscht eine ganz besondere Stimmung, weil die Besucher legendären Sportlern, Größen aus der Politik, internationalen Stars und historischen Persönlichkeiten sehr nahe kommen können. Die Figuren sind aus Wachs modelliert und wirken sehr realistisch. Der Standort in Berlin wurde im Jahr 2008 in der Straße Unter den Linden eröffnet und stellt eine von insgesamt acht weltweiten Ausstellungen dar. Madame Tussauds stellt Figuren mit regionalem Hintergrund aus und bietet Geschichte zum Anfassen. Der Besucher kann, während seines Aufenthaltes, auch hinter die Kulissen blicken und sehen, wie eine Wachsfigur entsteht. Es werden die Treffen mit den Prominenten, das Abmessen und die endgültige Abnahme dokumentiert.

Das steckt hinter Madame Tussauds

Die Wurzeln des namhaften Wachsfigurenkabinetts reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück, als Marie Tussaud das Modellieren mit Wachs von ihrem Onkel lernte. Marie Tussaud arbeitete am königlichen Schloss in Versailles als Lehrerin und musste später Totenmasken für die Opfer der Guillotine anfertigen, damit diese im Museum ausgestellt werden konnten. Nach dem Tod ihres Onkels erbte sie dessen Wachsfigurensammlung und ging im Jahr 1802 nach London. Von London aus zog sie durch das britische Königreich und die Wanderausstellung der Madame Tussaud wurde immer populärer.

Im Jahr 1835 ließ sie sich in London nieder und installierte eine feste Ausstellung der Wachsfiguren. Bis ins 20. Jahrhundert hinein diente die Ausstellung als Informationsquelle, weil sie aktuelle Ereignisse mittels der Figuren zeigte. Die Medienlandschaft wurde nach und nach größer und Informationen verbreiteten sich schnell über Zeitungen, deshalb dienten die Wachsfiguren eher zur Wahrung der Historie. Das Wachsfigurenkabinett in London überlebte den verheerenden Brand von 1925, das schreckliche Erdbeben von 1931 und den Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs.

Madame Tussauds in Berlin

Heute wird die Ausstellung immer wieder um internationale Stars bereichert, ein Besuch lohnt sich also immer wieder. Die Stars des 21. Jahrhunderts halten Einzug in die Ausstellung und ermöglichen es dem Besucher, seinem Idol ganz nahe zu kommen. Es gibt auch interaktive Bereiche, in denen der Besucher in die Rolle eines Tatort-Kommissars, eines Models oder eines Star Wars-Charakters eintauchen können.

Eintrittspreise

Der Eintritt für Erwachsene beträgt aktuell 21 Euro, Kinder müssen 16 Euro zahlen. Kleinkinder unter drei Jahren genießen freien Eintritt. Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Adresse

Unter den Linden 74, 10117 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here