Berlin Tadshikische Teestube
Bild: https://www.tadshikische-teestube.de/

Ein Stück Tadschikistan in Berlin

Die Tadshikische Teestube mitten in Berlin, ist ein Ort an dem sich nicht nur Teetrinker wohlfühlen. Dank der märchenhaften Atmosphäre, die dieses schöne Etablissement umgibt, macht es einfach Spaß das ganz eigene Flair der Tadshikischen Teestube zu genießen. Obwohl dieses Lokal schon auf eine lange Geschichte zurückblicken kann, galt es lange als Geheimtipp. Dieser Status ist aber schon seit einigen Jahren nicht mehr aufrechtzuerhalten, da es sich herumgesprochen hat, wie außergewöhnlich und gemütlich es an diesem Ort ist. Schon beim Betreten der Teestube hat man das Gefühl in eine neue Welt zu gelangen. Bunte Sitzkissen und kunstvoll verzierte Sandelholzsäulen bestimmen das Ambiente und schaffen vom ersten Moment an eine Wohlfühlatmosphäre.

Wie es der Name nahelegt, dreht sich in der Tadshikischen Teestube alles um Tee und das Ritual ihn zu trinken. So werden über 30 verschiedene Teesorten angeboten, aus denen man seinen persönlichen Favoriten auswählen kann. Obwohl man auf der Karte der Teestube Tees aus aller Welt findet, steht natürlich die traditionelle russische Teezeremonie im Vordergrund. Am stilechtesten kann man dieses Ritual genießen, wenn man auf den einladenden Sitzkissen platznimmt und es sich an einem der flachen Tische bequem macht. Um diesen sehr einladenden Bereich zu betreten, muss man vorher seine Schuhe ausziehen, was aber aufgrund der auf dem Boden liegenden Teppiche sehr angenehm ist. Wenn man es etwas weniger traditionell wünscht, kann man auch einen der normalen Tische an der Fensterfront wählen.

Die russische Teezeremonie – ein Muss wenn man die Tadshikische Teestube besucht

Berlin Tadshikische Teestube
Bild: Ji-Elle / CC BY-SA

Die in der Tadshikischen Teestube angebotene russische Teezeremonie zeichnet sich durch ihre Authentizität aus und ist sehr interessant. Das Herzstück dieser Art und Weise Tee zu trinken ist ein Samowar mit heißem Wasser, welcher in der Mitte des Tisches platziert wird. Ein Kännchen mit Teesud befindet sich auf dem Samowar und nun muss man nur noch das richtige Mischungsverhältnis von Tee und heißem Wasser herausfinden. Die sehr fachkundigen Servicekräfte der Tadshikischen Teestube, die auch sehr geduldig Auskunft über die Besonderheiten der einzelnen Teesorten geben, empfehlen eine Daumenbreite Teesud für den Einstieg. Der dann recht milde Tee, den man sich nach seinen persönlichen Vorlieben natürlich auch etwas stärker zubereiten kann, wird als nächste ganz nach Belieben verfeinert.

Neben verschiedenen Zuckersorten werden auch Orangeat, Zitronat und Konfitüre gereicht. Als Begleitung zum Tee gibt es leckere Kekse und Rumrosinen. Ein weiterer fester Bestandteil jeder russischen Teezeremonie in der Tadshikischen Teestube, ist wenig überraschend das russische Nationalgetränk Wodka.

Speisen wie in Russland – die Tadshikische Teestube bietet russische Spezialitäten auf hohem Niveau

Berlin Tadshikische Teestube
Bild: TheBenedict / CC BY-SA 3.0 DE

In der Tadshikischen Teestube muss man sich aber nicht mit Tee begnügen. Eine interessante Auswahl russischer Speisen, wie Blinis und Borschtsch machen es möglich sich in der Tadshikischen Teestube auch kulinarisch verwöhnen zu lassen. Wenn man russische Delikatessen mag ist man in der Tadshikischen Teestube genau richtig. Egal, ob man sich Piroggen, Pelmeni oder Soljanka wünscht, auf der Karte der Teestube sind so gut wie alle Klassiker der russischen Küche zu finden. Dank der Mischung aus
orientalischem Ambiente und bodenständigen russischen Speisen, entfaltet die Tadshikische Teestube einen ganz eigenen Charme.

Die Tadshikische Teestube in Berlin – eine Reise in die Vergangenheit

Berlin Tadshikische Teestube
Bild: TheBenedict / CC BY-SA 3.0 DE

Ein weiterer Aspekt, der einen Besuch in der Tadshikischen Teestube zu einer interessanten Unternehmung macht, ist die bewegte Geschichte der Lokalität. Denn ursprünglich befand sich die Teestube nicht in Berlin, sondern in Leipzig. Dort wurde sie 1974 im Rahmen der Leipziger Messe in dem dortigen sowjetischen Pavillon installiert und nach Ende der Veranstaltung der Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft übergeben. Diese ließ die Tadshikische Teestube abbauen und nach Berlin transportieren, wo Sie originalgetreu wiederaufgebaut wurde. Am heutigen Standort im KunstHof in der Oranienburger Straße, befindet sich die Teestube erst seit 2012 und war zuvor fast 40 Jahre im schönen Palais am Festungsgraben angesiedelt.

Trotz der Umzüge konnte sich die Tadshikische Teestube ihre Einzigartigkeit erhalten und ist heutzutage ein beliebter Ort, an dem die zentralasiatische Kultur aktiv gelebt wird und man in eine märchenhafte Welt eintauchen kann.

Adresse

Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here