Museum Insel Hombroich
Bild: The original uploader was Perlblau at German Wikipedia. / CC BY-SA 2.0 DE

Das Museum Insel Hombroich ist ein paradiesischer Park für Kunst- und Naturfreunde. Nach einer  Äußerung von Paul Cézanne „Kunst sei eine Harmonie parallel zur Natur“ entstand es zwischen den Armendes Flusses Erft in einer Auenlandschaft. 1982 erwarb der Düsseldorfer Kunstsammler Karl-Heinrich Müller den verwilderten Park, die Insel Hombroich. Seinen Sammlertraum verwirklichte er mit Hilfe der Künstler Gotthard Graubner und Erwin Heerich sowie dem Landschaftsplaner Bernhard Korte.

Kunst und Natur sinnlich erfahren

Es entstand ein Museum, das total anders ist – es fehlt jegliche künstliche Beleuchtung, sodass es je nach Jahreszeit und Tageslicht völlig unterschiedliche Kunsterlebnisse bietet. Es wird auf didaktische Anmerkungen ebenso wie auf Absperrungen und Beschilderungen verzichtet. Im Gegensatz zu üblichen Museen sind die Kunstwerke weder nach Stilrichtungen noch chronologisch angeordnet. Besonders auffallend ist der Mix aus traditioneller asiatischer Kunst und abstrakten Werken Europas.

Begehbare Skulpturen

We ein gigantischer Karton wirkt der „Turm“ (siehe Titelbild), der wie alle anderen Skulpturen von Erwin Heerich stammt, die sich als „Kunst zum drinstehen“ darstellen. Einige dieser Kunstwerke wie das Zwölf-Räume-Haus dienen der Sammlungspräsentation. Die Kunstsammlung von Karl-Heinrich Müller umfasst u.a. Werke von  Paul Cézanne, Gustav Klimt, Henri, Matisse, Rembrandt van Rijn, Kurt Schwitters sowie Kunst des frühen Chinas und Kunst der Khmer und Kunstwerke aus dem frühen Chinas und der Khmer.

Garten der Kunst

„Die Insel Hombroich wird gepflegt, als ob sie nicht gepflegt wird“ dieses Zitat von Bernhard Korte sagt alles über den Zustand der Landschaft. Auf der historischen Insel Hombroich – einem Park aus dem 19. Jahrhundert – verwirklichte er die Vision „Kunst parallel zur Natur“.

Pflanzen des alten Parks wurden in das Konzept mit einbezogen, aus dem angrenzenden Ackerland entstand eine idyllische Auenlandschaft. So gedeihen am Ufer gelbe Sumpfdotterblumen und die für die Region typischen Kopfweiden. Unter hohen Pappeln laden Bänke zur Rast ein und Ihr könnt Euch am Gezwitscher der Vögel erfreuen und Frösche quaken hören.

Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Öffnungszeiten:

  • Von April bis September täglich von 10 bis 19 Uhr
  • Von Oktober bis März täglich von 10 bis 17 Uhr
  • Am 24.12. , 25.12. , 31.12.  und 01.01. ist das Museum Insel Hombroich geschlossen

Der Eintritt kostet 15,00 €, ermäßigt 7,00 €, für Kinder unter sechs Jahren ist es kostenlos.

Adresse

Museum Insel Hombroich, Minkel 2, Neuss

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here