Moorleiche Windeby
Bild: Bullenwächter / CC BY

Das Schleswig-Holsteinische Landesmuseum im Schloss Gottorf beherbergt im 3. Stock eine ganz besondere, etwas gruselige, Dauerausstellung. In den abgedunkelten Räumen befinden sich mehrere Moorleichen, von denen die eine, die sogenannte Moorleiche von Windeby oder das Kind von Windeby, bereits seit Jahrzehnten seriöse Forscher ebenso beschäftigt wie Romanautoren und Legendenerzähler.

Wer und was ist das Kind von Windeby?

Bei der Moorleiche von Windeby handelte es sich, nach Erkenntnissen aus jüngerer Zeit, um einen etwa 15 bis 17 Jahre alten Jungen. Die korrekte Geschlechtsbestimmung konnte erst vor einigen Jahren wissenschaftlich bewiesen werden. Bis dahin war man davon ausgegangen, dass es sich um ein Mädchen oder eine junge Frau handeln würde, da der Körperbau eher zart war. Unzählige Legenden ranken sich seit dem Auffinden der Leiche um sie.

Da beispielsweise ihre Augen mit einem Band aus Wolle bedeckt waren und die eine Hand als „Feigenhand“ interpretiert wurde, gingen viele Wissenschaftler davon aus, dass es sich um eine hingerichtete Ehebrecherin oder auch eine Seherin handeln könnte. Als einige Jahre später unweit ihres Fundortes eine männliche Moorleiche entdeckt wurde, war der Stoff für Romane und Geschichten geliefert.

Durch exaktere Analysen, die erst jetzt technisch möglich waren, wurden diese Theorien nun eindeutig widerlegt und aus dem „Mädchen von Windeby“ wurde der „Junge oder das Kind von Windeby“.

Die Entdeckung der Moorleiche von Windeby

Im Mai 1952 entdeckten einige Torfstecher im Domslandmoor bei Windeby im Kreis Rendsburg-Eckernförde während ihrer Arbeit einen menschlichen Oberschenkelknochen. Da die Arbeiter ihre Tätigkeit sofort abbrachen und die zuständigen Stellen informierten, ist es ihnen zu verdanken, dass die Moorleiche so fachgerecht geborgen werden konnte und alle Details sehr gut dokumentiert wurden. Die Leiche befand sich in einer etwa 1,5 m tiefen und 1,5 m breiten Grube, die mit Heidekraut ausgelegt war. Sie lag auf der rechten Seite und war mit einer Art Wollgras bedeckt.

Auffällig ist unter anderem der noch immer erkennbare Pelzumhang. Der weitgehend sehr gut erhaltene Körper konnte durch eine genaue Pollenanalyse inzwischen ganz exakt datiert werden. Der Junge lebte demnach eindeutig in der Zeit zwischen 41 vor und 118 nach Christi.

Da der Schädel im Moor sehr gut konserviert worden war, konnte außerdem festgestellt werden, dass das Kopfhaar zum Todeszeitpunkt auf der rechten Seite etwa 4 cm, auf der linken Seite aber nur 2 mm lang gewesen war. Auf dieser Tatsache basierte unter anderem die, inzwischen widerlegte, Theorie von der Ehebrecherin, denn laut Geschichtsschreibern wurden entsprechend Beschuldigte damals auch mit einem solchen „Haarschnitt“ bestraft. Die Größe des Jungen, der später als Moorleiche endete, betrug 165 cm und durch eine Isotopenanalyse im Jahr 2005 wurde festgestellt, dass er während seines letzten Lebensjahres nur selten Fleisch gegessen hatte.

Die Untersuchungen ergaben weiterhin, dass keine Gewaltanwendung zu seinem Tod geführt hatte, sondern vermutlich die schwere Entzündung des Kiefers, an der er litt. In seinem Grab befanden sich auch einige Beigaben, wie zum Beispiel Reste von Keramikgefäßen und mehrere Kleidungsstücke.

Das Kind von Windeby im Museum

Wenn ihr euch einmal in der Nähe von Schleswig aufhaltet, solltet ihr Schloss Gottorf unbedingt einen Besuch abstatten. Neben dem wunderschönen Gebäude selbst lohnt sich ein Besuch des Museums auf jeden Fall, wenn ihr euch für die Geschichte der Region interessiert.

Extrem empfindsame Menschen sollten sich vielleicht vorher durch Fotos auf den Anblick der Moorleichen vorbereiten. Außerdem befindet sich in der entsprechenden Abteilung auch eine plastische Rekonstruktion des Kopfes mit den blonden Haaren und den blauen Augen des „Jungen von Windeby“, die im Jahr 1983 hergestellt wurde.

Eintritt und Öffnungszeiten

Das Schleswig-Holsteinische Landesmuseum im Schloss Gottorf ist täglich außer montags von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags und sonntags bis 18.00 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen 9 Euro und Kinder 3 Euro Eintritt. Außerdem werden diverse Ermäßigungen für Familien und Gruppen gewährt.

Adresse: Wo liegt die Moorleiche von Windeby?

Schloßinsel 1, 24837 Schleswig

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here