Bonbon-Museum
© Bonbon-Museum (bonbon-museum.de)

Wer mag sie nicht, die leckeren bunten Süßigkeiten? Das Bonbon-Museum in Vaihingen/Enz ist in Deutschland das einzige seiner Art und befindet sich im Werksverkauf der Firma JUNG, die seit 1828 Süßwaren herstellt. Das Museum beantwortet die Frage nach der Herkunft des Bonbons ebenso, wie die warum sie gegen Husten helfen. Außerdem gibt es viel Wissenswertes über die Herstellung und den Verkauf. Wer hat sie erfunden, wer hat sie zuerst gegessen und woraus bestehen sie?

Witzige und interessante Dauerausstellung

Auf 300 Quadratmetern Fläche werdet ihr in die Geschichte der Bonbonherstellung eingeweiht. Der Besuch ist eine Zeitreise von der Erfindung des Bonbons bis heute und erzählt die über tausendjährige Erfolgsstory der Süßigkeit.

Bonbons gab es schon, bevor die Zuckerherstellung bekannt war und erste bonbonähnliche Produkte wurden in der Antike in China, Griechenland und im römischen Reich gegessen. Die erste Bonbonmasse aus Zucker und Fruchtsaft produzierten die Araber vor etwa 1.300 Jahren.

Zahlreiche Bonbons und Bonbondosen aus verschiedenen Epochen lassen sich bewundern. Darüber hinaus geben Herstellungsmaschinen einen Einblick in die technische Entwicklung der Produktion.

Bonbon-Museum
© Bonbon-Museum (bonbon-museum.de)

Eines der Highlights der Ausstellung ist die authentische Ausstattung eines Kolonialwarenladens vor über 100 Jahren. In diesem Laden wurden früher tatsächlich die Bonbons aus Vaihingen/Enz verkauft. Star unter den ausgestellten Bonbons ist der älteste noch erhaltene JUNG-Kraft-Brust Bonbon.

Interessant ist auch die Geschichte der Süßigkeit als Werbeträger. Zahlreiche Exponate zeigen nicht nur die Vielfalt der Werbemöglichkeiten, sondern auch die Kreativität und Lebensstil der jeweiligen Epoche.

Bonbon-Museum
© Bonbon-Museum (bonbon-museum.de)

Im Süßigkeitenparadies

Nicht selten waren die Werbetafeln von einer erfrischend humorigen Kreativität geprägt. Das Museum stellt Werbefiguren aus, die teilweise von den Besuchern in Bewegung gesetzt werden können. Wer sich genauer für den Herstellungsprozess interessiert, kann sich entsprechende Dokumentarfilme anschauen.

Eintritt & Öffnungszeiten

Für Einzelbesucher ist der Eintritt frei. Gruppen mit mehr als 20 Personen können eine Führung buchen, welche eine kleine Pauschale kostet.

Das Museum hat aktuell montags bis freitags von 9 bis 16.30 Uhr geöffnet. Am Samstag stehen die Türen von 9 bis 13.30 Uhr offen. Es liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum alten Bahnhof des Ortsteils Kleinglattbach und kann auch von Rollstuhlfahrern besucht werden.

Adresse: Wo liegt das Bonbon-Paradies?

Die Anschrift des Bonbon-Museums lautet: Industriestr. 9-11, 71665 Vaihingen/Enz. Das Museum liegt etwa 20 Kilometer nordwestlich von Stuttgart.

Wer so viel über Bonbons erfahren hat, bekommt Appetit. Nach dem Besuch führt kein Weg am Werksverkauf der Firma „JUNG since 1828“ vorbei. Hier findet ihr ein wahres Paradies für Liebhaber süßer Verführungen. Neben Bonbons gibt es im „Gummi-Bären-Land“ Fruchtgummi, Schokoladen und viele andere Süßigkeiten von JUNG. Besonders stolz ist die Firma auf das Popcorn aus eigener Produktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here