Göltzschtalbrücke
Bild: Ermell, Wikipedia, Creative Commons

Sie ist ganz zweifellos eine der wichtigsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Vogtland: die Göltzschtalbrücke. Das beeindruckende Brückenbauwerk, das noch immer die größte Ziegelbogenbrücke der Welt ist und den Fluß Göltzsch zwischen den beiden Ortschaften Mylau und Netzschkau überspannt, zieht vor allem im Frühjahr und im Sommer viele Einheimische und Touristen an. Dabei darf natürlich auch die Fotokamera nicht fehlen. Schließlich ist die Brücke eines der beliebtesten Fotomotive in ganz Sachsen.

Das Wahrzeichen des Vogtlandes

Gebaut wurde die imposante Brücke zwischen 1846 und 1851 durch den Bau der Eisenbahnlinie Leipzig – Nürnberg durch die Sächsisch-Bayerische Eisenbahn. Am 15. Juli 1851 wurde die Göltzschtalbrücke dann offiziell und mit vielen hochrangigen Gästen für den Eisenbahnverkehr freigegeben. Noch heute wird die riesige Brücke zweigleisig auf der Bahnstrecke Leipzig – Hof genutzt. Im Sommer 2009 wurde die Brücke zum „Historischen Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst ernannt. Die Göltzschtalbrücke ist insgesamt 574 Meter lang und 78 Meter hoch. Insgesamt besteht sie aus 81 großen Bögen in vier Etagen. Dabei wurden mehr als 26 Millionen Ziegel verbaut. Die Baukosten betrugen etwa 6,6 Millionen Goldmark.

Am Bau der Brücke waren mehr als 1.700 Arbeiter zeitgleich beschäftigt. Entworfen wurde das faszinierende Bauwerk vom sächsischen Ingenieurswissenschaftler Johann Andreas Schubert. Gebaut wurde die Brücke, die noch heute als Wunderwerk der Baukunst gilt, unter der Leitung von Oberingenieur Robert Wilke. Die Göltzschtalbrücke ist das wohl wichtigste Wahrzeichen des Vogtlands. In den Abendstunden wird die Brücke beleuchtet und bietet dann noch einmal einen ganz besonderen Anblick.

Über mehrere Wanderwege erreichbar

Die Göltzschtalbrücke kann jederzeit besichtigt werden. Zu erreichen ist die Brücke über verschiedene Wanderwege. Auf Wunsch kann man auch an einer etwa 30-minütigen Führung durch den Fremdenverkehrsverein „Nördliches Vogtland“ teilnehmen und dabei unter anderem jede Menge spannende Geschichten rund um die Entstehung der Brücke hören. Und natürlich gibt es dabei auch zahlreiche Informationen zu Sehenswertem in der Umgebung, zu den verschiedenen Wanderungen und den Übernachtungsmöglichkeiten in der Region. Die Führung führt über etwa 300 Meter vom Parkplatz 1 bis direkt unter das Viadukt. Die Teilnahmegebühr beträgt 2 Euro pro Person. Neben der Brücke befindet sich ein Spielplatz, auf dem kleine und große Kinder voll auf ihre Kosten kommen.

Außerdem befindet sich direkt an der Brücke der Vogtlandladen, in dem die Touristen aus dem In- und Ausland zahlreiche Souvenirs zur Erinnerung an ihren Besuch an der Göltzschtalbrücke finden. Auf einer großen Freifläche vor der Brücke finden regelmäßig Open-Air-Veranstaltungen statt – darunter das „Philharmonic Rock“ oder „Rock für ein buntes Vogtland“.

Adresse

Göltzschtalbrücke, 08491 Netzschkau

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here