Wir brauchen ein Bild

Die Roggenburger Pfarrgemeinde feiert jedes Jahr im August zu Mariä Himmelfahrt das „Leiberfest“. Am gesetzlichen Feiertag in Bayern startet dann eine Prozession mit den „heiligen Leibern“, die sich in den Seitenaltären der Klosterkirche befinden. Christen aus der ganzen Welt kommen zu diesem heiligen Event, denn die Gebeine sorgen jedes Jahr aufs Neue für andächtige Momente mit Gänsehaut-Feeling.

Severina, Valeria, Laurentia und Venantius liegen in Roggenburg

Knochen der frühchristlichen Märtyrer Severina, Valeria, Laurentia und Venantius werden an diesem ehrwürdigen Tag von ihren Schreinen genommen. In einer feierlichen Prozession werden die bekleideten Gebeine um das Kloster Roggenburg getragen. Dabei ist Sorgfalt und Umsicht geboten, sodass ausgewählte junge Männer und Frauen zum Tragen der heiligen Gebeine ausgewählt werden. Bereits 1726 erhielt die Abtei die Knochen der vier Märtyrer. Mittlerweile ruhen die „heiligen Leiber“ hinter einer Glasscheibe.

Heilige Leiber werden in offenes Traggestell gesetzt

An Mariä Himmelfahrt werden die Roggenburger Heiligen Laurentia, Severina, Valeria und Venantius in ein offenes Traggestell gesetzt. Wie kommt es zu den Namen? Eigentlich vergab man Gefundenen selten Namen. Wie sie im wirklichen Leben hießen, ist also völlig unklar. Aus Rom kam auch nur eine vage Formulierung. Doch so taufte man sie in der Abtei auf die lieblichen Namen. Junge Frauen und Mädchen schmücken zum Leiberfest über Stunden die Traggestelle mit Blumen. Alles ist festlich geschmückt. Die Blumen stehen für Liebe, Freude und Schönheit. Weiterhin werden an diesem gläubigen Tag Kräuter ausgelegt, die für Gesundheit und Genesung stehen.

Erst Gottesdienst, dann Prozession

Vor dem Leiberfest findet ein Gottesdienst statt. Danach führt ein kleiner Junge den Zug an. Den Leib des heiligen Venantius tragen junge Männer in festlicher, schwarzer Kleidung durch das Dorf.

Die Leiber der weiblichen Heiligen tragen dementsprechend junge Mädchen während der Prozession. Der Grund ist simpel: Es galt als unschicklich, Reliquien von weiblichen Heiligen von Männern tragen zu lassen. Roggenburg hält sich an diese Tradition.

Feierliches Ende in der Klosterkirche

Traditionell endet das Leiberfest in der Klosterkirche. Ministranten verkaufen gesegnete Kräuterbüschel, die jeder Gast mit nach Hause nehmen kann. Ein Stück Gesundheit daheim. Vergangenes Jahr spielte beim Frühschoppen und beim Mittagessen im Biergarten des Klostergasthofs der Musikverein Meßhofen. Ob das dieses Jahr wiederholt werden kann, wird die weitere Entwicklung in der Corona-Pandemie zeigen.

Adresse & Datum: Wo findet das Leiberfest statt?

Das Leiberfest findet jedes Jahr am 15. August in Roggenburg (in der Nähe von Ulm) statt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here